Tag 20 / 1. Sep. / Seen und sehen lassen

Um 11 Uhr mussten wir den Campground verlassen und nachdem alle etwas länger geschlafen hatten, das Laufduo sein Tagewerk erfüllt hatte, gefrühstückt, nochmal geduscht und eine Menge Müll entsorgt wurde, ging es weiter. Tagesziel war ein noch nicht genau identifizierter Campground an einem noch nicht genau identifizierten See unterhalb von lokale Tahoe. Weiterlesen

Tage 13-18 / 25. Aug. bis 30. Aug. / Die Wüste lebt

Was Burning Man ist und wie man es beschreiben soll, ist im Grunde nicht in einem Blogeintrag zu vermitteln. Versuchen wir es also gar nicht erst. Für mich kann ich sagen, es war das eindrucksvollste,
 sowohl visuell als auch im Hinblick auf die Menschen dort, was ich bislang erleben durfte. Für eine Woche lang war Black Rock City nicht nur die drittgrößte Stadt Nevadas, sondern auch die schönste Stadt der Welt – und das ganz ohne Wasser oder Pflanzen, in einem der unwirtlichsten Gebiete, das man sich vorstellen kann. Von Menschen gemacht, ein Fest aus Farben, Lichtern, Kunst und Liebe. Wir werden die Bilder und Begegnungen für immer mit uns tragen.
 Lassen wir ein paar Bilder sprechen….
 
 

 

 

22.8. Tag 10 / Road to nowhere

Um 6:30 Uhr versammelte sich die Laufgruppe zum Kaffee, bevor es auf die 8km-Strecke einmal die Hauptstraße rauf und runter ging. Danach ging es ohne schuldhaftes Verzögern weiter in die unendliche Weiten des westlichen Utahs. Die in der Ferne zu sehenden Berge des Great Basin Nationalparks wollten einfach nicht näher kommen und ein Schild auf der Straße, dass in den nächsten 100 Meilen mit keiner Tankstelle zu rechnen sei, verdeutlichte, dass wir nun wirklich im Nichts angekommen sind. Weiterlesen

20.8. Tag 8 / Marlboro Man, John Wayne und wir

Bereits um 8:15 Uhr standen wir zum im Vorfeld geplanten Rafting parat. Neben uns waren noch neun andere Personen dabei, zwei Pärchen aus Freiburg, drei Mädels aus Denver und zwei spaßbefreite Brecher, ebenfalls aus Denver. Wir bildeten eine eigene Gruppe mit einem coolen Guide. Nach 45 minütiger Anfahrt wurden wir aufs Wasser gelassen und starten eine vierstündige Tour. Weiterlesen

19.8. Tag 7 / on the road

Die Nacht im Bryce war kalt (ca. 8 Grad) und bei fast allen von wenig Schlaf geprägt. Ein etwas längerer Ritt stand uns bevor, der uns durch wechselhafte und faszinierende Landschaften führte. Nicht in Worte zu fassen, deshalb der Verweis auf die Bilder. Leider war es den ganzen Tag sehr bewölkt, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Weiterlesen